Kaleido Ostbelgien
X
Ostbelgien
Ostbelgien
Aktuelles
Home / Aktuelles / Wie geht es den Jugendlichen?

Wie geht es den Jugendlichen?

 22.01.2024

HBSC-Studie zu Gesundheit und Wohlbefinden von Schüler*innen

Gruppe lachende Jugendliche

2022 nahm Ostbelgien erstmals an der internationalen HBSC-Studie der WHO teil. 1349 Schülerinnen und Schüler wurden anonym zu ihrem Wohlbefinden, Gesundheitsverhalten und Gesundheitszustand befragt. Kaleido Ostbelgien hat die Umfrage in Zusammenarbeit mit der Freien Universität Brüssel (ULB) durchgeführt.

Insgesamt ähneln die Ergebnisse aus Ostbelgien denen aus der Wallonie. Tendenziell stehen unsere Jugendlichen in Sachen Gesundheit und Wohlbefinden etwas besser da. Das verwundert nicht: Die sozio-ökonomische Ausgangssituation ist in Ostbelgien gut, wir leben in einer ländlichen Region ohne große Ballungsräume, aber mit einem starken sozialen Zusammenhalt.

Trotzdem schneiden unsere Jugendlichen in einigen Punkten etwas schlechter ab: Bei den Themen Alkoholkonsum, Mobbing und Ernährung besteht Handlungsbedarf.

Die Details finden Sie in der Stellungnahme von Kaleido im Download. Dort finden Sie ebenfalls die Zusammenfassung der Resultate für die Wallonie durch die ULB.

Kaleido Ostbelgien schließt sich den Empfehlungen der WHO ausdrücklich an:

➔ Länder und Regionen sollten in ihre Programme zur Verbesserung der psychischen Gesundheit von Jugendlichen investieren - unter besonderer Berücksichtigung von Geschlecht, Alter und Wohlstand.

➔ Die anhaltenden Probleme mit der psychischen Gesundheit 15-jähriger Mädchen machen deutlich, dass gezielte Interventionen in der Schule nötig sind.

➔ Ein gutes Monitoring ist entscheidend für die Förderung einer guten psychischen Gesundheit und die Vorbeugung von psychischen Problemen.

➔ Die Schulen sollten weiterhin und verstärkt im Mittelpunkt von Programmen zur Förderung der psychischen Gesundheit stehen.

Die ausführliche Auswertung der einzelnen Indikatoren für die gesamte Wallonie finden Sie unter: https://sipes.esp.ulb.be/

Diese Umfrage wird finanziell unterstützt vom Office de la Naissance et de l’Enfance (ONE), der Agence pour une Vie de Qualité (AVIQ), der Commission Communautaire Française (Cocof) und der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft.

Wissenschaftlicher Kontakt:
Service d'Information, Promotion, Éducation Santé - Sipes
École de Santé publique, Freie Universität Brüssel
E-Mail: sipes@ulb.be 

Tel.: 02 555 40 81 

 

 

Kontakt

Büllingen:+32 (0)80 40 30 60
Eupen:+32 (0)87 74 25 22
Kelmis:+32 (0)87 70 98 50
St.Vith:+32 (0)80 40 30 20
Zentrale:+32 (0)87 55 46 44

E-Mail: info@kaleido-ostbelgien.be

carlfritz
© 2024 Kaleido Ostbelgien