Papilio fliegt in die ostbelgischen Kindergärten!

Papilio ist ein Programm zur Förderung sozial-emotionaler Kompetenz und zur Prävention von Verhaltensproblemen. Es schützt Kinder vor der Entwicklung von Sucht- und Gewaltverhalten. Das ist die Basis für ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben im Erwachsenenalter.

Grundlegendes soziales Verhalten lernt der Mensch nach Erkenntnissen der Entwicklungspsychologie im Kindergartenalter. Maßnahmen zum Aufbau der sozial-emotionalen Kompetenzen müssen also bei den 3- bis 7-Jährigen ansetzen. Was in dieser frühen Zeit versäumt oder falsch erlernt wurde, ist später nur schwer nachzuholen oder zu korrigieren. Genau da setzt Papilio an.

Um möglichst viele Kinder in Ostbelgien zu erreichen und sie nachhaltig zu fördern, geht Papilio den Weg über die KindergärtnerInnen. Sie sind die zentralen MultiplikatorInnen des Programms. Durch die Teilnahme an mehreren Weiterbildungen werden die KindergärtnerInnen befähigt, das Papilio-Programm mit konkreten (spielerischen) Maßnahmen umzusetzen, um die Kinder wirkungsvoll zu fördern und ihr eigenes Erziehungsverhalten zu bereichern.

Mit Unterstützung von Herrn Unterrichtsminister H. Mollers hat Kaleido Ostbelgien ein Team von fünf motivierten PädagogInnen und TherapeutInnen zusammengestellt, die sich mit dem in Deutschland sehr erfolgreichen Präventionsprogramm auseinandersetzen und es an die ostbelgische Schullandschaft und Kindergartenstruktur anpassen.

Die Papilio-TrainerInnen von Kaleido werden zunächst selbst durch die Papilio e.V. ausgebildet, um dann die teilnehmenden KindergärtnerInnen zu schulen und die Kindergärten bei der Implementierung zu begleiten und zu unterstützen.

Weitere Informationen zu Papilio finden Sie unter: https://www.papilio.de/

 

Das ostbelgische Papilio-Team: Christine Schifflers, Nadja Brandt, Anna Haselbach, Aline Poth und Benoît Hilligsmann

Drucken