Beobachtungen & Auffälligkeiten

Als Lehrperson sind Sie in einer guten Position, Lern- oder Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern zu beobachten. Natürlich ist jedes Kind und jede Familie einzigartig – daher können diese Auffälligkeiten auch verschiedene Gründe und Erklärungen haben.

Eltern kennen ihre Kinder am besten und können auf ihre Weise Einfluss nehmen. Daher ist gut, sich hier in einem nicht wertenden, interessierten Gespräch an die Eltern zu wenden. Ziel ist es dabei, die Eltern über die Beobachtungen zu informieren, die Sichtweisen und Sorgen als Lehrperson mitzuteilen und ihre Einschätzung der Situation zu ermitteln. Im Zuge der gemeinsamen Überlegung, ob es Erklärungen oder Lösungswege gibt, können gemeinsame Vereinbarungen getroffen werden. Selbstverständlich gehört dazu die Diskretion gegenüber anderen.
 

Kaleido als erster Anlaufpunkt

Statt die Eltern direkt an Therapeuten oder den Logopäden zu verweisen, empfehlen Sie lieber den Eltern bei Bedarf, sich mit Kaleido als ersten Ansprechpartner für die Schule in Verbindung zu setzen. Selbstverständlich steht es den Eltern frei, dies anzunehmen oder nicht. Kaleido darf und möchte nicht ohne Anfrage der Eltern tätig werden, wenn es um kindgerichtete Interventionen (z. B. Beobachtungen, Gespräche, Tests etc.) geht.


Die Kaleido-Mitarbeiter machen sich ein Bild der Situation und bieten:

  • Einfühlsame Beratung der Eltern
  • Nach Erlaubnis der Eltern fachkundige Beratung der Schule
  • Nach Bedarf Beobachtungen, Testverfahren, Gespräche mit Kind oder Jugendlicher
  • Familiengespräche
  • Nach Bedarf Versammlungen in der Schule zur gegenseitigen Information und Besprechung von Lösungswegen, zur regelmäßigen Evaluierung, evtl. auch mit außenstehenden Partnern (z. B. Therapeuten) …


Die verschiedenen Schritte werden immer mit den Eltern abgesprochen und sind situationsabhängig.
 

Gerne beraten wir auch Sie als Lehrer professionell in Bezug auf den persönlichen Umgang mit einer schwierigen Situation.
Drucken