Pubertät braucht Geduld ...

Mit Jugendlichen in der Pubertät ist es nicht einfach, und das wird auch eine ganze Weile andauern. Entscheidend ist, dass ein Streit niemals etwas anrichtet, das nicht wiedergutzumachen ist. Auch nach einer Meinungsverschiedenheit muss man wieder miteinander reden. Wenn Sie den Tumult, den die Pubertät Ihres Kindes auslöst, heil überstehen wollen, brauchen Sie auf jeden Fall Geduld und Ausdauer.


Jugendliche verhalten sich oft genervt und kratzbürstig
  • Jugendlich spüren, dass sie sich verändern und irgendetwas in ihnen außer Kontrolle gerät. Es beginnen sich Körper-Komplexe zu formieren – die Gefühle fahren Achterbahn. Gleichzeitig können sie nicht ausdrücken, was sie bewegt, das wiederum frustriert die Erwachsenen.
  • Kaum etwas ist Jugendlichen so wichtig wie ihresgleichen. Sie bilden Cliquen, grenzen sich von der Familie ab. Obgleich das Gespräch untereinander sie nicht wirklich weiterbringt, reagieren sie manchmal gereizt, wenn Eltern das Gespräch mit ihnen suchen. Kein Grund, die Jugendlichen sich selbst zu überlassen!
  • Im Laufe der Pubertät müssen sich Jugendliche aus der Schutzzone der Erwachsenen wagen. Das bedeutet Konflikte, Grenzüberschreitungen und auch Risiken. Auch einmal verbotene Dinge tun. Dabei entsteht das Gefühl, selbst über das Handeln zu bestimmen, die eigene Lebendigkeit zu spüren.
  • Trotz aller Abnabelungsprozesse müssen sich Jugendliche stets vergewissern, dass ihre Bindungen stabil sind. Dazu stellen sie diese immer wieder auf die Probe, schießen manches Mal sogar über das Ziel hinaus. Sie testen, ob die Eltern unverändert zuverlässigen Halt bieten.


Jugendliche verhalten sich oftmals extrem kratzbürstig und genervt. Dabei ist es wahrscheinlich, dass sie damit ihre eigene Unsicherheiten und Empfindlichkeiten verbergen möchten. Um so schwieriger für Sie als Eltern, auf sie zuzugehen. Aber Sie sollten am Ball bleiben und Ihre Zuneigung zeigen!

Wertvolle Tipps für Eltern bietet das von der DG veröffentlichte Überlebenshandbuch, welches Sie sich rechts unter Dokumente downloaden können.
 

Verweigert ein Jugendlicher jegliche Form von Kommunikation oder Grenzen, sollten Sie sich Rat holen. Die Kaleido Mitarbeiter stehen Ihnen dazu gerne zur Seite.
Drucken