Rund um die Sekundarschule

Laut Gesetz besteht die Schulpflicht in der deutschsprachigen Gesellschaft zwölf Jahre, also bis zum 18. Lebensjahr. Vom 6. bis zum 15. Lebensjahr erfolgt diese in Vollzeitunterricht, im Anschluss besteht die Möglichkeit eines Teilzeitunterrichtes.

Die Sekundarschule in der DG umfasst sechs Jahre (bzw. sieben Schuljahre im berufsbildenden Unterricht). Der Sekundarunterricht ist in drei Stufen á zwei Schuljahre aufgeteilt:

  • die Beobachtungsstufe
  • die Orientierungsstufe
  • die Bestimmungsstufe
     

In den den zwei Jahren der Beobachtungsstufe profitiert der Schüler von einem breitgefächerten Angebot, welches ihm die Möglichkeit bietet, seine Fähigkeiten und Interessen zu entdecken.

In der Orientierungsstufe stehen den Schülern drei Unterrichtsabteilungen zur Wahl:

  • Der allgemein bildende Unterricht
  • Der technische Unterricht
  • Der berufsbildende Unterricht


Möchte der Schüler zwischen den Unterrichtsformen wechseln, ist dies möglich.

In der Bestimmungsstufe legt sich der Schüler sich auf eine Spezialisierung fest – er muss in diesen zwei Jahren dieselbe Studienrichtung absolvieren.

Schließt er die 3. Stufe erfolgreich ab, erhält er das Abschlusszeugnis der Oberstufe des Sekundarunterrichts (= Abitur), das den Zugang zu Hochschulstudien ermöglicht. Schüler im berufsbildenden Unterricht erhalten nach erfolgreichem Abschluss der 3. Stufe ein Studienzeugnis und einen Befähigungsnachweis. Um auch das Abschlusszeugnis der Oberstufe des Sekundarunterrichts zu erhalten, ist ein drittes Jahr in der 3. Stufe zu absolvieren.

 

Kaleido bietet in der Sekundarschule Berufsberatungsanimationen, externe Workshops und Einzelberatungen an. Hier geht es darum, Schülerinnen und Schülern ein gutes Rüstzeug zu geben, wenn sie sich mit dem Thema schulische oder berufliche Orientierung beschäftigen. Vorrangiges Ziel ist es, die bestmöglichste Verwirklichung der individuellen Lebensplanung zu erzielen - unter Berücksichtigung der eigenen Stärken, Ressourcen, Ziele und Lebensumstände sowie der möglichst realistischen Einschätzung von äußeren Bedingungen.

Weitere Infos: berufsberatung@kaleido-ostbelgien.be

 

TZU:  Teilzeitunterricht – Zentrum für Erziehung und duale Ausbildung

 

TZU ist eine Schulform, in der Jugendliche ihrer Teilzeitschulpflicht von 15-18 Jahren nachkommen, indem sie an 2 Schultagen pro Woche (donnerstags und freitags) einem individuell angepassten, allgemeinbildenden und praktischen Unterricht folgen. Auch absolvieren Sie ein ein Praktikum, deren Zeitdauer je nach Ort unterschiedlich gelöst ist. So ist die Aufteilung in St. Vith 3 Tage Praktikum und 2 Tage Schule – in Eupen gibt es eine Woche Praktikum und eine Woche Schule.  

Am Ende des Schuljahres erhalten die Schüler und Schülerinnen eine Bescheinigung über die erworbenen Kenntnisse. Auch ist es möglich, den Grundschulabschluss und die Orientierungsbescheinigung des 2. und 3. Jahres des beruflichen Unterrichtes zu erwerben.

 

Time-out

Time-out ist ein pädagogisches Projekt für alle Regel. und Fordersekundarschulen in der DG, mit dem Ziel, einen drohenden Schulverweis eines Schülers zu vermeiden. Auch geht es um eine erfolgreiche schulische Wiedereingliederung durch umfassende sozialpädagogische Maßnahmen im Rahmen einer befristeten Zeit.

Time-Out greift ein, wenn

  • der Schüler oder die Schülerin durch eine Verhaltensauffälligkeit urplötzlich aus der Klasse herausgenommen wird
  • eine Schulmüdigkeit vorliegt
  • eine weitere Beschulung aktuell nicht möglich ist

Der Jugendliche nimmt eine zeitlich begrenzte Auszeit vom Unterrichtsbesuch und wechselt in die Obhut des „Time-out“ Projekts, die als Ganztagsschule konzipiert ist. Dort erhalten die Schüler eine individuelle sozialpädagogische Betreuung.

Drucken