Wo es Grenzen braucht...

Kinder provozieren gerne mal oder sind oft auch noch nicht reif für bestimmte Grenzen. Klar ist aber auch: Kinder brauchen Grenzen, denn sie geben ihnen die Sicherheit, die sie benötigen, um die Welt um sich herum zu erkunden.

Wo man als Eltern Grenzen setzen sollte und was noch erträglich ist, ist natürlich für jede Familie nur individuell regelbar. Chaos im Kinderzimmer oder permanentes Quengeln – hier können Familienregeln aufgestellt werden. Andere Grenzen sind schwerer zu setzen, so kann man von einer Dreijährigen beispielsweise kaum erwarten, im Restaurant über Stunden still zu sitzen.

 
"Sitz doch still" ist nicht immer durchzusetzen ...

Gleichzeitig sollte ein Kind auch die Möglichkeit haben, seine eigenen Erfahrungen zu machen und sich in seiner Entwicklung vollständig entfalten zu können. Nur wenn Ihr Kind selbst etwas ausprobiert und wagt, wird es lernen, seine eigenen Grenzen zu finden und zu respektieren.

Selbstverständlich ist man hier als Eltern manchmal unsicher, wo welche Grenzen sinnvoll sind. Entscheidend ist jedoch, dass Regeln – einmal gesetzt – konsequent durchgehalten werden, außer es sprechen wichtige Gründe dagegen. Denn nur so kann das Kind optimal einschätzen, was es darf und was nicht. Diese Struktur ist nötig für seine Entwicklung und gibt ihm Sicherheit.
 

Sie sind unsicher, wenn es um das Setzen von Grenzen geht? Gerne steht Ihnen Kaleido jederzeit beratend zur Seite.
Drucken