Soziale Entwickung

Der Mensch ist ein Sozialwesen – er braucht soziale Kontakte. Die Erziehung durch Sie als Eltern, aber auch durch andere Erwachsene oder unter Kindern spielt dementsprechend eine große Rolle.

Während des dritten Lebensjahres beginnt Ihr Kind, sich immer mehr für andere Menschen zu interessieren. Auch nimmt es zunehmend selbstständig Kontakt außerhalb der Familie auf und schließt kurzlebige Freundschaften. Dabei fangen die ersten sozialen Versuche der Kontaktaufnahme gerne mal mit einem aggressiven Verhalten an: verbaler oder körperlicher Art, Neckereien… Wenn ein Kind die Schaufel eines anderen nimmt, geht es eigentlich mehr darum, mit dem anderen Kind zu spielen und nicht die Schaufel zu bekommen.

Das Spiel mit anderen wird immer wichtiger – Vierjährige können sich bereits länger damit vergnügen. Die ersten sozialen Spiele sind Ballspiele. Gleichzeitig treten erste Konflikte auf, denn das Kind erkennt, dass es nicht, wie gewohnt, im Mittelpunkt steht. Eifersucht, Teilen lernen... das alles sind Herausforderungen, die es für Sie als Eltern zu meistern gilt.  
 
Gegen Ende des vierten Lebensjahres wird Ihr Kind immer selbstständiger, möchte sich selber anziehen und viele andere Herausforderungen meistern. Der Wechsel aus Trotz, Wut, Frust und Erfolgserlebnissen kann hier die Geduld der Eltern ganz schön strapazieren.
 

Bei Fragen rund um die Entwicklung Ihres Kindes steht Ihnen das Kaleido Team gerne beratend zur Seite.
Drucken