Emotionale Entwicklung

Jeder kennt sie – die Emotionen. Rein wissenschafltich ist unter Gefühl bzw. Emotion ein psychischer Zustand zu verstehen, der unbewusst als Reaktion auf ein inneres oder äußeres Ereignis auftritt und als angenehm oder unangenehm erlebt wird.

Eine Besonderheit der kindlichen Entwicklung liegt im großen Einfluss der Emotionalität. Je jünger Ihr Kind ist, desto stärker wird sein Verhalten von Gefühlen bestimmt. Emotionen dauern meist nur kurz, zeigen aber eine große Intensität. Unmittelbare und deutliche Reaktionen lassen Freude, Wut und Angst eindeutig erkennen.

Entwickelt Ihr Kind insbesondere Angst vor schrillen Geräuschen, vor unbekannten Objekten oder neuen Situationen (z. B. das "Fremdeln"), so können in der Kindergartenzeit auch angstauslösende Vorstellungen enstehen. Dies steht in direktem Zusammenhang mit der geistigen Entwicklung des Kindes und der Erweiterung seiner Erfahrungswelt. Bei zunehmender Erfahrung mit den Geräuschen, Objekten oder Situationen und dem Lernvorgang, das diese auch positive Gefühle auslösen, verlieren sie ihre angstauslösende Kraft.
 

Bei Fragen rund um die Entwicklung Ihres Kindes steht Ihnen das Kaleido Team gerne beratend zur Seite.
Drucken