Kognitive Entwicklung

Sprache und Denken sind eng miteinander verbunden. Ihr Kind entwickelt neue Erkenntnisse durch ausprobieren, beobachten, verändern, vorstellen und schlussfolgern. Es kann durch praktisches Handeln oder Vorstellungen denken.

Zum Denken gehört das Gedächtnis! Zusammengehörende Sachverhalte, Wahrnehmungen und Vorstellungen werden hier abgespeichert und können später erinnert werden. Regeln werden erkannt und können auf andere Sachverhalte übertragen werden. Entsteht eine neue Situation, werden die inneren Regeln oder Schemata erprobt, ergänzt oder geändert. So erlebt Ihr Kind immer wieder eine Art Ungleichgewicht zwischen erkannten Gesetzmäßigkeiten, die sich nicht mehr mit neuen Erfahrungen decken. Der Versuch diese Unstimmigkeiten zu klären bzw. dieses Problem zu lösen, eröffnet neue Denkprozesse.

Im Alter von 3 bis 6 Jahren ist das Denken Ihres Kindes noch sehr geprägt durch das konkret anschauliche, es wird „bedacht“, was „begriffen“ werden kann (z. B. Turmbauen mit Klötzchen, ist er hoch und schief, dann fällt er bald um). Die Möglichkeit, Dinge zu gruppieren und einen Oberbegriff dafür zu verwenden, entwickelt sich (z. B. eine Banane und ein Apfel, beides kann man essen, beides ist Obst).

 
".. wenn er hoch wird und schief, dann fällt er bald um"

Dieser Ansatz, Denkprozesse des Kindes von 3 bis 6 Jahren zu beschreiben, fußt auf den Beschreibungen durch J. Piaget. Er entwickelte eine umfassende Theorie zur Beschreibung der kognitiven Entwicklung, die bis heute nachhaltig ist.

L. Wygotskis Theorie, die dem Einfluss der sozialen Umwelt auf die Entwicklung des Denkens eine große Rolle zuschreibt, ist ebenfalls bedeutsam. Für ihn ist nicht nur das Selbstentdecken wichtig, auch dem Vormachen, der Anleitung und der Erklärung misst er eine große Rolle für die Förderung der Entwicklung des Denkens bei. Er prägte den Ausdruck „Denken als verinnerlichtes Sprechen“.

 

Tipps für die Eltern:

  • Bieten Sie Ihrem Kind vielfältige Anregungen zum Entdecken, Ausprobieren, Experimentieren und Erklären an
  • Bitten Sie Ihr Kind, seine Erklärungen in Worte zu fassen
     
Bei Fragen rund um die Entwicklung Ihres Kindes steht Ihnen das Kaleido Team gerne beratend zur Seite.
Drucken