Die erste Zahnpflege

Wann kommen die ersten Zähne?

Üblicherweise brechen die ersten Schneidezähne zwischen dem 6. und dem 12. Lebensmonat durch. Meist kommen zuerst die unteren mittleren Schneidezähne, dann die beiden oberen mittleren Schneidezähne, die beiden oberen seitlichen Schneidezähne usw. Es kann aber durchaus vorkommen, dass die Zähne in einer anderen Reihenfolge durchbrechen. Dies ist genetisch vorbestimmt und spielt keine Rolle!

Im Alter von drei Jahren ist das Milchgebiss komplett. Ihr Kind hat dann 20 Zähne: oben und unten je 4 Schneidezähne, 2 Eckzähne und 4 Backenzähne.


Woran kann ich erkennen, dass mein Kind zahnt?

Bei manchen Kindern verursachen die ersten Zähne keine Probleme oder Schmerzen. Oft aber ist das Zahnen schmerzhaft. Anzeichen hierfür sind:  Weinen und gerötete Wangen, ein wunder Po, weicher Stuhlgang, Schnupfen und/oder manchmal auch leichtes Fieber.


Wie kann ich meinem Kind Erleichterung verschaffen?

Zahnende Kinder beißen gerne auf etwas, um die Schmerzen zu lindern: Geben Sie Ihrem Kind einen Beißring, eine Brotrinde oder eine Möhre. Sie können den Beißring vorher in den Kühlschrank legen, denn auch Kälte lindert die Schmerzen. In der Apotheke gibt es homöopathische Kügelchen oder ein spezielles Zahnfleisch-Gel, das Sie aber nur sparsam einsetzen sollten.


Wie sollten die ersten Zähne gepflegt werden?

  • Um Karies vorzubeugen, sollten Sie Ihr Kind an die Zahnpflege gewöhnen, sobald es die ersten Zähnchen hat. Zahnpflege beim Kleinkind ist umso wichtiger, da der Zahnschmelz noch nicht ausgereift und somit weniger widerstandsfähig ist. Reinigen Sie die Milchzähne einmal täglich mit einer kleinen, weichen Bürste und klarem Wasser oder einem sauberen Tuch. Wenn Sie statt einer lästigen Pflichtübung ein Spiel daraus machen, wird Ihr Kind sich auch später gern die Zähne putzen! Ab dem 1. Geburtstag sollte das Putzen ein regelmäßiges Ritual 2x täglich werden. Geben Sie ihm eine angepasste Kinder-Zahnpasta (500-1000 ppm Fluor). Ein erbsengroßer Klecks, zweimal täglich, genügt.
  • Sobald Ihr Kind geschickt genug ist, um sich alleine die Zähne zu putzen, sollten Sie es ermutigen, dies auch zu tun. Eltern sollten bis zum 8. Lebensjahr nachbürsten!

 

Tipps rund um die Zahnhygiene

  • Ihr Kind ist durstig? Geben Sie Ihm Wasser oder ungesüßten Tee.
  • Lassen Sie Ihr Kind nicht stundenlang am Fläschchen nuckeln, auch nicht zum Einschlafen.
  • Regen sie das Kauen an! Zuerst wird alles gemixt, nach und nach lernt ihr Kind, Stücke zu kauen und zu schlucken.
  • Lassen Sie ihm Zeit, sich an den natürlichen Geschmack der Nahrungsmittel zu gewöhnen. Fügen Sie keinen Zucker hinzu. Langer und wiederholter Kontakt mit Zucker und Süßigkeiten greift den Zahnschmelz an und fördert die Entstehung von Karies.
  • Lutscht Ihr Kind gerne am Daumen oder dem Schnuller? Sie sollten den Schnuller auf keinen Fall mit Honig, Zucker oder Sirup bestreichen.  
  • Loben Sie Ihr Kind! Lob motiviert.
  • Ab dem Alter von etwa 2,5 Jahren können Sie Ihr Kind mit den anderen Familienmitgliedern zum Zahnarzt mitnehmen, damit es ihn kennenlernt und sich an den Zahnarztbesuch gewöhnt.
Drucken