Übergang in den Kindergarten

Der Eintritt in den Kindergarten ist ein weiterer Abschnitt im Leben Ihres Kindes. Viele Kinder wurden bereits vorher von einer Tagesmutter, in der Kinderkrippe oder innerhalb der Familie betreut. Der Kindergarten ist nun wieder eine neue Lebenswelt für das Kind. Viele Eindrücke und Neues kommen auf Ihr Kind zu und fordern seine Aufmerksamkeit und Anpassung. Das Leben in der Gruppe, eine weitere Bezugsperson und neues Lernen stehen ab jetzt täglich auf dem Programm.

In der Regel gehen die Kinder in Ostbelgien ab 3 Jahren in den Kindergarten. Die Kinder, die zwischen September und Dezember 3 Jahre alt werden, dürfen ab September den Kindergarten besuchen.

Die Einschreibung in den Kindergarten erfolgt beim Schulleiter.

 
Der Kindergarten ist ein neuer, spannender Lebensabschnitt
  • Suchen Sie einen Kindergarten für Ihr Kind aus: Die Schulleiter stellen Ihnen das pädagogische Konzept gerne vor. Besuchen Sie den Kindergarten gemeinsam mit Ihrem Kind, damit es ihn kennenlernen kann. Alle Kindergärten in Ostbelgien bieten Schnupperzeiten an, damit Eltern und Kinder sich vor Ort ein Bild machen können.
  • Viele Kindergärten erwarten, dass die Kinder zum Beginn schon sauber sind. Es ist jedoch keine Verpflichtung. Sprechen Sie das Thema bei der Einschreibung an. Es ist wichtig, sich jetzt nicht unter Druck zu setzen. Fragen Sie eine Beratung bei ihrer Beraterin für frühkindliche Entwicklung, in der Vorsorge oder bei ihrem Kinderarzt an.
  • Bereiten Sie Ihr Kind auf den ersten Kindergartentag vor: eine Tasche, Trinkflasche und Brotdose für ein gesundes Pausenbrot sind Symbole für den großen Tag.
  • Stärken Sie die Selbstständigkeit Ihres Kindes, indem Sie versuchen, es immer mehr alleine machen zu lassen: Schuhe und Mantel anziehen, seine Sachen zusammen suchen und wieder zu erkennen, kleinere Strecken zu Fuß zu gehen usw.
  • Der erste Kindergartentag ist für Kinder und Eltern manchmal mit Trennungsschmerz verbunden. Das ist ganz normal. Für beide, Eltern wie Kind, ist alles neu und fremd. Sprechen Sie mit Ihrem Kind, sagen Sie, wann Sie es wieder abholen kommen. Und die Tränen werden beim vielfältigen Angebot des Kindergartens schnell vergessen sein.
Drucken